Zuckerfrei leben Tag 11

Sechs Wochen zuckerfrei erscheinen endlos lang

Heute war der elfte zuckerfreie Tag. Die letzten Tage waren echt hart. Am Sonntag waren wir bei Verwandtschaft zum Kaffe… und natürlich Kuchen. Der sah wirklich lecker aus. Viel schlimmer aber war das Dilemma einen selbst gebackenen Kuchen ablehnen zu müssen. Nach kurzer Erklärung habe ich dann einen Apfel bekommen.

Süßigkeiten lachen mich aber auch weiterhin von allen Seiten an und die Versuchung ist wirklich groß nachzugeben. Es kommen Gedanken wie “wenn du heute bei allen Mahlzeiten besonders sparsam bist, kannst du bestimmt zwei oder drei Kekse essen”. Woher kennen wir solche Sätze nochmal? “Wenn ich nur eine Zigarette rauche, bin ich nicht gleich rückfällig…”. “Von einem Schluck Alkohol bin ich ja nicht gleich betrunken…”. Richtig! Zucker ist im Prinzip nichts anderes, als eine Droge. Zucker macht süchtig, lockt von überall und man bekommt regelrechte Entzugserscheinungen.

 

Keine Ausdauer im Training

Gestern war ich trainieren. Von Freitag bis Sonntag habe ich mir eine Pause gegönnt, um meine Muskeln regenerieren zu lassen. Letzte Woche hatte ich ein sehr anstrengendes Trainingsprogramm und da war eine Pause angebracht.

Beim Training gestern war dann mal wieder eine Kraftmessung fällig. Ich konnte mich bei fast allen Geräten verbessern. Soweit so gut, ich habe Muskeln aufgebaut. Scheint, als würde die eiweißreiche Ernährung bereits Früchte tragen. Beim eigentlichen Training hatte ich dann allerdings große Probleme, die Wiederholungen zu schaffen. Im Moment trainiere ich wieder isokinetisch. Was das ist, erkläre ich euch ein anderes mal. Nur so viel: Es ist verdammt hart!

Die letzten drei Geräte habe ich dann nicht mehr geschafft, habe abgebrochen und bin noch für ein paar Minuten auf den Crosstrainer. Keine Ahnung, ob es am Zuckermangel lag oder ob ich zu lang vorher nichts gegessen habe.

Heute habe ich es dann erneut versucht. Die Ernährung war zeitlich etwas besser. Ich konnte meinen Zirkel zumindest durchziehen, aber ich fühle mich dennoch ein wenig schlapp.

 

Auf der Waage passt’s

Immerhin geht die Waage in die richtige Richtung. Heute 86,2 Kilo, was ein sehr guter Wert ist. Die nächsten Tage wird die 85 Kilo in Angriff genommen. Was ich vermutlich seit der Grundschule nicht mehr hatte. Mit den 86 Kilo habe ich nebenbei bemerkt übrigens mein vom Fitnessstudio vorgeschlagenes Zielgewicht erreicht. Im Prinzip geht es jetzt also nur noch darum, ein bisschen Fett abzubauen und stattdessen Muskel aufzubauen. Es bleibt also auch weiterhin zuckerfrei…

Kommentare sind im Moment nicht möglich.

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, sind Sie mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden, siehe Datenschutzerklärung.